Vita Praxis Forschung Lehre Sonstiges Kontakt
 



Christina Simon, Architektin und Stadtplanerin



größer-höher-dichter



Karin Hopfner
Christina Simon-Philipp

Das Wohnungsbauerbe der 1950er bis 1970er Jahre
Perspektiven und Handlungsoptionen für Wohnquartiere

In dem Forschungsprojekt ging es um die kleineren, zusammenhängend geplanten Wohngebiete der 1950er bis 1970er Jahre, die – meist unscheinbar – im Stadtgrundriss liegen. Sie sind überwiegend durch Mietwohnungen und Geschosswohnungsbau geprägt und im Vergleich zu den typischen Großwohnsiedlungen dieser Zeit bisher weitgehend unproblematisch. Es kann jedoch, vor allem in entspannten Wohnungsmärkten und vor dem Hintergrund der sich verändernden Rahmenbedingungen (Energie, etc.) von langfristig zunehmenden Problemen ausgegangen werden. Für die Wohnungsversorgung spielen die Quartiere eine sehr wichtige Rolle, so dass eine Auseinandersetzung mit ihrer Zukunftssicherung von großer Bedeutung ist. Ihre Weiterentwicklung ist in planerischer, wirtschaftlicher, sozialer und politischer Hinsicht eine komplexe Aufgabe, für die in dieser Untersuchung Handlungsoptionen aufgezeigt werden.

Wüstenrot-Stiftung (Hrsg.)
ISBN 978-3-933249-83-8